Service-Navigation

Suchfunktion

Schnecken im Ackerbau

Niederschlagsreiche Sommer fördern Schnecken in allen Ackerkulturen, besonders auf Flächen die durchgehend bewachsen sind. Durch die Beschattung trocknen die Böden nicht aus und Ackerschnecken haben günstige Vermehrungsbedingungen.

1.jpg (331713 Byte)

Bild 1. Testfläche von ca. 1m² im stehenden Mais mit Schneckenkorn ausgestreut.

2.jpg (303800 Byte)

3.jpg (309571 Byte)

Bild 2 + 3. Es wurden ca. 80-100 Schnecken / m² festgestellt, ein Alarmzeichen für nachfolgendes Wintergetreide.

4.jpg (261136 Byte)

Bild 4. Geschädigter Winterweizen. Oft werden die Keimlinge aus dem Korn ausgefressen, so daß die Schäden erst durch Kahlflächen auffallen.

Maßnahmen gegen Schneckenbefall:

Eine alleinige chemische Bekämpfung bringt nicht immer den gewünschten Erfolg. Ackerbauliche Maßnahmen unterstützen die Schneckenbekämpfung wesentlich. Eine flache Bodenbearbeitung bei möglichst trockenen Bodenzustand mit optimaler Rückverfestigung verhindert Hohlräume, in denen die Schnecken überdauern können. Wichtig ist auch eine gleichmäßige Verteilung der Ernterückstände nach der Ernte.

Fußleiste